Berufschulen Ostholstein

Mein Besuch bei den Berufsschulen Oldenburg und Eutin

Gemeinsam mit der Landtagsabgeordneten Ines Strehlau und Falko Siering, Direktkandidat in Ostholstein-Nord habe ich die Beruflichen Schulen im Kreis Ostholstein besucht.

Mich begeistert das spürbare Engagement und die positive Energie, mit der hier Schule gestaltet wird. In Sachen Digitalisierung, trotz sinkender Schüler*innenzahlen in der Fläche und trotz der großen Herausforderungen durch Corona.

Mehr Personalressorcen brauchen Schulen immer. Besonders aber im Übergangssystem. Und flankierendes Personal wie Schulpsycholog*innen oder mehrsprachige Kräfte im Daz- und AV-SH- Bereich und zusätzliche Administrator*innen, um die digitalen Strukturen zu pflegen.
Es ist richtig sich jetzt auch als Schule mit der Frage steigender Geflüchtetenzahlen auseinandersetzen. Deshalb war dies natürlich auch Thema bei unserem Besuch. Dabei geht es um schnelle unterjährige Aufnahme, ausreichend DaZ-Unterricht, aber auch die Möglichkeit für 19-, 20-, 21-jährige noch einen Schulabschluss zu machen. Ich appelliere an das Land keine DaZ-Kräfte abzubauen und das Programm für die Unterstützungskräfte im Übergangsbereich zu stärken. Wir brauchen hier verlässliche Strukturen.
Die Chancen über die Beruflichen Schulen einen qualifizierten Berufseinstieg zu schaffen sind groß. Deshalb müssen wir gerade im ländlichen Raum soviele Ausbildungsangebote wie möglich erhalten. Wenn das bedeutet aufgrund sinkender Schüler*innenzahlen neu denken zu müssen, dann sollten wir das unbedingt tun.Warum nutzen wir die Expertise und Werkstätten an den Beruflichen Schulen zum Beispiel nicht für Nachqualifizierungsbausteine für Personen, die einen Abschluss im Ausland gemacht haben? Hier könnten Angebote für Erzieher*innen, Pflegefachpersonal, IT, Gastronomie, technische oder kaufmännische Berufe entwickelt werden – je nach Spezialisierung einer Schule. Ich finde genau über solche Innovationen sollten wir dringend nachdenken. Damit könnten wir Berufliche Schulen in Flächenkreisen wie Ostholstein stärken und gleichzeitig dem Fachkräftemangel begegnen.

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner